Fieber ist keine eigenständige Erkrankung sondern ein Symptom einer Grunderkrankung. Bei der Prävention kommt es darauf an – so weit das möglich ist – diese Grundlegenden Ursachen zu vermeiden. Häufig sind es virale, seltener bakterielle Infektionen, die Fieber auslösen. Auch Allergien, ein Hitzeschlag, eine Harnwegsinfektion und viele andere Krankheiten können die Ursache für Fieber sein. Deshalb muss Fieber, das nach drei Tagen immer noch besteht auch vom Arzt abgeklärt werden. Um Fieber vorzubeugen, sollten Sie vor allem darauf achten, sich nicht mit Infektionskrankheiten anzustecken.

Folgende Maßnahmen können unter anderem helfen, Fieber vorzubeugen:

Regelmäßig und gründlich Hände waschen

Vor dem Essen, nach dem Toilettengang und nach dem Besuch öffentlicher Orte und öffentlichen Verkehrsmitteln sollen die Hände 30 Sekunden mit Seife gewaschen werden. Schütteln Sie Personen, die offenbar erkältet sind nicht die Hand. In der Erkältungssaision von November bis März lohnt es sich, Handdesinfektionsmittel bei sich zu haben. Durch den engen KOntakt mit Menschen, die sich in Innenräumen drängen haben Erkältungsviren leichtes Spiel. Der häufigste Übertragungsweg ist die Hand. Desinfizieren Sie häufig die Hände

Impfen 

Ein häufiger Auslöser für hohes Fieber ist die echte Grippe oder Influenza. Der Impfstoff enthält tote Bestandteile des Erregers, die nach der Verabreichung eine Immunreaktion im Körper auslösen. Dadurch werden sogenannte Gedächtniszellen gebildet. Dringen nun lebendige Erreger in den Körper ein, können diese Gedächtniszellen viel schneller Antikörper bilden und den Virus, bevor sich dieser im Körper ausbreiten kann, eliminieren. Die Grippeimpfung muss jedes Jahr aufs Neue am besten im September oder Oktober erfolgen. Gegen viele weitere Infektionskrankheiten, die Fieber auslösen gibt es Impfungen. Ihr Allgemeinmediziner oder Kinderarzt kann Sie beraten.

Reisemedizin

Wenn Sie eine Reise zu tropischen Destinationen planen sollten Sie sich unbedingt von einem Reisemediziner beraten lassen. Tropische Infektionskrankheiten können lebensbedrohlich sein. Viele davon äußern sich als Fieber, oft erst nach langen Inkubationszeiten. Reisemediziner können Sie beraten, welche Reiseimpfungen für Ihre individuellen Pläne empfehlenswert sind. Auf Reisen sollten Sie besonders auf Hygiene achten. Trinken sie Wasser nur aus original verschlossenen Flaschen, essen Sie nichts was nicht durchgegart ist, vermeiden Sie frisches Obst und Salate.

Ausreichend trinken

Im Sommer fällt es aufgrund der Hitze leicht; viel zu trinken; doch auch während der kühleren Jahreszeiten ist es wichtig, mindestens zwei Liter täglich zu trinken. Damit bleiben die Schleimhäute feucht und können die Viren leichter abwehren.

Kopfbedeckung tragen

Ein Hitzeschlag ist im Sommer eine häufige Ursache für erhöhte Körpertemperatur. Medizinische betrachtet handelt es sich dabei um eine milde Entzündung der Hirnhaut. Gerade Männer mit schütterem Haar sollten bei Sonnenschein eine Kopfbedeckung tragen. An heißen Tagen im Hochsommer sollte niemand ohne Sonnenhut außer Haus gehen!

Sonnenbrand vermeiden

Ein Sonnenbrand ist eine entzündliche Reaktion der Haut auf eine Überdosis UV Strahlung. Auch der Sonnenbrand kann Fieber auslösen. Achten Sie im Sommer auf Sonnenschutz. Nicht nur beim Strandurlaub, auch im Alltag in der Stadt kann man sich einen Sonnenbrand holen!

Immunsystem stärken

Bewegung: Optimal wäre dreimal pro Woche ein halbe Stunde Bewegung. Ausdauersportarten wie etwa Joggen, Walken, Schwimmen oder Radfahren eignen sich besonders gut.

Schlaf: Wer ausreichend schläft, stärkt damit sein Immunsystem und kann so dem Fieber vorbeugen. Natürlich ist der Bedarf an Schlaf individuell, durchschnittlich sollten es aber acht Stunden pro Nacht sein.

Ernährung: eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitaminen stärkt das Immunsystem und hält gesund.

Tipps lesen: Mehr Tipps, was Sie für Ihr Immunsystem tun können, finden Sie im Immundoktor – 44 Tipps die das Immunsystem unterstützen.